Präzision ist Ihr gutes Recht

Mit Recht können Sie verlangen, dass wir die inneren Werte ihres Materials richtig erkennen. Denn hier geht es um Ihr Geld. In unserem Labor stehen uns zwei unterschiedliche Messverfahren zur Verfügung, um den Edelmetallgehalt Ihrer angelieferten Katalysatoren oder anderer Proben genauestens zu analysieren. Wir nutzen dafür sowohl die Röntgen-Floureszenz-Analyse (RFA) als auch das ICP-OES-Spektrometer.

Für die Analyse entnehmen wir aus jeder Lieferung eine repräsentative Probe. Besondere Sorgfalt verwenden wir auf die Vorbereitung der Probe, denn damit steht oder fällt ein korrektes Resultat. In mehreren Schritten wird die Materialprobe in ein feines, homogenes Pulver verwandelt und in acht Teile aufgeteilt.

Analyse: Exakt und transparent

Zwei der Proben verwenden wir, um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen. Die übrigen sechs werden einer RFA unterzogen. Diese liefert erste Werte zum Edelmetallgehalt. Für eine präzise Endanalyse greifen wir auf unser ICP-Spektrometer zurück. Dafür werden die Proben in Kupfer ausgeschmolzen und dann gelöst. Die Lösung, die nun frei von Störstoffen ist, wird stark erhitzt. Mit dem Spektrometer lässt sich anhand der charakteristischen Strahlung jedes chemischen Elements der Edelmetallgehalt besonders exakt messen.

Selbstverständlich erhalten Sie über die Laborergebnisse ein komplettes Analyseprotokoll. Außerdem bewahren wir eine der Teilproben als Rückstellprobe auf, eine weitere können Sie auf Wunsch in Ihrem eigenen Archiv verwahren.